Organsprache #05 Haut

Organsprache, Haut spirituell, was zeigen Hautprobleme, Psychosomatik Haut, Psychische Bedeutung Hautkrankheiten,

Unser grösstes Organ: die Haut

Auf der Körperebene hüllt die Haut uns ein, hält uns zusammen (gemeinsam mit den inneren Fascien). Sie ist ein wichtiges Atmungs- und Entgiftungs-/Ausscheidungsorgan. Weiter regelt sie die Temperaturbalance (Gänsehaut, Schwitzen) und erhält die Homöostase aufrecht. Gleichermaßen wirkt sie schützend vor äußeren Einflüssen, Erregern, u. a. (bspw. pH-Säureschutzmantel). Sie ist unser größtes Sinnesorgan mit rund 5 Millionen (!) verschiedenen Sinnesrezeptoren.

Durch die Haut grenzen wir uns zu unserer Umwelt ab. Die Haut ist also die körperlich wahrnehmbare Grenze zwischen uns und unserer Umwelt. Sie ist dadurch aber nicht nur eine Grenze, sondern auch die Stelle, an der Kontakt durch Berührung geschieht.

 

Symbolisch gesprochen

Die Haut ist der Spiegel der Seele

heißt nichts anderes , als dass der Zustand und die Beschaffenheit der Haut zeigt, wie es in deinem Innen, auf deiner emotionalen Ebene, aussieht. Weich oder eher rauh? Trocken? Empfindlich? Gerötet/gereizt?

 

Das geht mir unter die Haut

bedeutet im übertragenen Sinne, dass etwas deine Grenze durchbricht, dich emotional erreicht und berührt. Möglicherweise hast du dadurch das Gefühl, dass etwas oder jemand deine Grenze überschritten hat und das könnte dich in deiner Individualität, in deinem Lebensraum bedrohen.

 

Ich kann nicht aus meiner Haut

Wer "nicht aus seiner Haut kann", spürt seine eigene (enge) Grenze sehr deutlich.

 

Ich würde am liebsten aus der Haut fahren!

Wer das äußert, fühlt sich extrem gereizt, sogar wütend. Das kann sich z. B. in starkem Juckreiz äußern, wenn diese Emotion unterdrückt wird.

 

"Dünnhäutig" zu sein

bedeutet meist, ein sehr empfindsames Gemüt zu haben und Emotionen anderer Menschen sowie schlechte Nachrichten fast ungefiltert aufzunehmen. Die eigene Grenze ist also nicht besonders stabil ausgeprägt, eher durchlässig. Das betrifft v. a. hochsensible Menschen (HSP).

 

"Sich in seiner Haut nicht wohlfühlen"

Das drückt aus, dass ich mich mit einer bestimmten Situation oder einer bestimmten Beziehung nicht wohlfühle. Ich drehe und winde mich, finde keinen Ausweg. Letztlich habe ich ein Problem in der Beziehung zu mir selbst, das sich in einer Selbstwert-Problematik zeigt und in Hautveränderungen / -beschwerden, wie z. B. unreine Haut.

 

Die Haut und Zuordnungen zu anderen Bereichen

Organsprache Haut, Haut und Organe, Haut und Zähne, Haut und Wirbel, Haut und Emotionen

Auch die Haut steht in enger Beziehung zu verschiedenen Strukturen:

 

1. Lunge und Dickdarm (gem. der traditionellen chinesischen Medizin). Alle drei Organe entstanden  aus demselben Keimblatt. Die Hauptemotion dahinter ist die Trauer und Schuldgefühle.

 

2. Das Sinnes-Organ, das gemäß der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) mit der Haut zusammenhängt, ist die Nase (Element METALL). Sie steht u. a. für das (stolze) ICH, für Selbsterkenntnis und für Sexualität. Und sie repräsentiert das Wurzel-Chakra. Thema: Trauer, Kummer.

 

3. Zähne: Oberkiefer, Nr. 14 und 15 bzw. 24 und 25.  Die 4er ("Kinder-Zahn") und 5er ("Geschwister-Zahn)  oben korrespondieren mit dem Lunge-Dickdarm-Funktionskreis, das Hauptthema ist auch hier die Trauer sowie Schuldgefühle.

 

4. Wirbel und Rückenmarkssegmente:

Wirbel: 5. HW, 6. HW, 7. HW, 3. BW, 4. BW, 4. LW, 5. LW;

Rückenmarkssegmente: C5, C6, C7, Th2, Th3, Th4, L4, L5;

 

Lebensthemen der Haut

Beziehungen/Konflikte und Berührbarkeit

Unsere Haut ist in ihrer Berührbarkeit und als Sinnesorgan auch Symbol für unsere zwischenmenschlichen Beziehungsthemen, v. a. für partnerschaftliche und sexuelle Beziehungen. Hautprobleme zeigen, dass es im Betroffenen ungelöste, lange bestehende und meist unbewusste Beziehungskonflikte gibt, die nicht gesehen werden (wollen).

 

Berührung ist ein sehr wichtiger Aspekt!  Wer sich körperlich berühren lassen kann und sich dabei wohl und sicher fühlt, ist auch auch in seiner Seele berührbar. Sich körperlich berühren zu lassen -ob durch Massagen oder liebevolles Streicheln und einfaches Halten- ist etwas unbeschreiblich Wertvolles. Es hilft, sich selbst in seinem Körper zu spüren. Und sich sicher und geborgen zu fühlen.

 

Das zärtliche Berühren in Liebe und nährendem Kümmern ist ganz besonders für die gesunde Seele von Babys, Kindern und Heranwachsenden überlebenswichtig.

 

Ich erlebe in der Praxis so oft, wie gerade ältere und alte Menschen sich dem Berühren mit einem inneren Seufzen und einer Sehnsucht hingeben, die mir manchmal die Tränen in die Augen treibt. Wie lange haben sie auf liebevolle, sanfte, haltende Berührung verzichten müssen? Wann haben sie sich zum letzten Mal wirklich BERÜHREN lassen? Auch in ihrer Seele! Berührbar zu sein, betrifft nicht nur die Haut, sondern besonders die Seele.

 

Abgrenzung

Das Abgrenzen geschieht nicht nur körperlich (zwischen Körper und Umwelt), sondern auch seelisch-geistig. Indem ich mein SEIN gegen meine Umwelt abgrenze, versuche ich, mich selbst (das, was ich als Individuum bin) in meinem Raum zu halten und nach außen zu schützen. 

 

Atmung

Als ein Atmungsorgan nimmt sie auf der körperlichen Ebene Sauerstoff auf. Im übertragenen Sinn nehme ich geistige Energie/Impulse in mir auf.

 

Reinigung

Last but not least ist die Haut unser größtes Reinigungs- und Entgiftungsorgan. Das betrifft neben der körperlichen auch in großem Maße die Seelenebene, die sich hierüber ausdrückt.

 

Erkrankungen der Haut und ihre möglichen Hintergründe:

Haut und psychische Hintergründe, welche Bedeutung hat Akne, Psychosomatik Haut, Organsprache Haut

Hauptprobleme zeigen auf, wie du auf der geistig-emotionalen Ebene im Kontakt zur Außenwelt stehst bzw. wie du dich hier fühlst und welche Gedankenmuster du hast.  Sie weisen auf lange bestehende, unbearbeitete Konflikte hin.

 

Was sagt deine Haut über dich aus? Nicht nur die Augen, sondern auch die Haut gilt als "Spiegel der Seele".

Empfindsame, sanfte Menschen haben meist eine empfindliche, sanfte Haut. Menschen mit einem derberen Wesen könnten auch eine rauhe Haut haben. Ist ein Mensch chronisch gereizt bzw. reizbar, könnten sich Reizungen und Rötungen auch auf der Haut zeigen.

 

Die Haut zeigt, wie wohl, geborgen, sicher du dich in DIR fühlst. Sie ist das nach außen sichtbarste Organ, und daher ist das, was hier Probleme macht, auch für andere sichtbar. Das heißt, die Umwelt kann unsere Schwäche oder unsere Verletzbarkeit sehen. Manches lässt sich nicht durch eine Maske verbergen.

 

Allergie:

Allergien der Haut sind meist Kontaktallergien. Auf welchen Kontakt reagierst du mit einem inneren Gefühl der Abwehr? Gegen wen kämpfst du innerlich schon so lange?

Materielle Allergene übernehmen nur eine Art Stellvertreterposition. Tief innen geht es um Personen und Situationen, die diesen inneren "Krieg" auslösen.

 

Furunkel:

Das sind eitergefüllte, entzündliche Abszesse unter der Haut. Sie weisen auf Wut und Ärger hin, die überkochen. Die Stelle des Auftretens zeigt das nähere Thema.

 

Akne:

Akne im Gesicht hängt mit dem ICH zusammen (meine Individualität). Bei Akne, die deutlich sichtbar ist, kann das bedeuten, dass du dich selbst -dein ICH- nicht akzeptieren kannst. Du magst dich nicht, so wie du bist. Meist tritt Akne im Pubertätsalter auf. In einem Alter also, in dem der junge Mensch sich selbst finden muss. Die hormonelle Umstellung macht das Ganze nicht leichter und spielt hier natürlich auch eine große Rolle. Oft besteht in der pubertären Situation, verbunden mit dem Erscheinen der sichtbaren entzündlichen Pickel, eine Gereizheit, Aggression und Wut, Scham und eine große Unsicherheit. Sowohl der Umwelt als auch sich selbst gegenüber. Das kann verglichen werden mit dem Bild eines Vulkans (Entzündung!), der nicht ausbrechen darf, weil er unterdrückt wird. Sowohl im geistigen und emotionalen Sinne als auch im körperlichen, übertragenen Sinne: Die Betroffenen versuchen, sich die Aknepickel auszudrücken und so zum Verschwinden zu bringen. Was natürlich selten funktioniert und das Ganze meist schlimmer macht. Hier haben wir viele kleine Vulkane, es brodelt regelrecht unter der Haut.

 

Frage dich:

Kannst du dich entscheiden, dich nach außen zu öffnen?

Wie sieht dein eigenes Selbstbild aus? Hast du eines?

Hast du Angst davor, was andere über dich denken könnten?

Hältst du -unbewusst- andere Menschen auf Distanz, die du in deinem Leben nicht haben möchtest?

Glaubst du, andere könnten dich nicht lieben? Weil du dich selbst nicht magst?

 

Neurodermitis, Psoriasis (hautabschuppend):

Auf der körperlichen Ebene findet hier ein beschleunigter Hautzellenabbau statt. Eine rasante Entgiftungsaktion des Körpers. Auf der übertragenen Ebene, psychosomatisch, kann man hier von emotionalen Vergiftungen und "vergifteten Gedanken" sprechen. Der Betroffene möchte sich von den belastenden Gedanken und Gefühle eigentlich gerne befreien, schafft es aber noch nicht wirklich, und so geschieht dieser Vorgang über die Haut.

 

Der begleitende Juckreiz hilft auf der Körperebene, sich durch Kratzen dieser entgiftenden, nach oben gekommenen Hautschichten schneller zu entledigen. Auf der psychischen Ebene steht Juckreiz für Ungeduld und Reizbarkeit, für großen inneren Druck ("ich möchte aus der Haut fahren").

 

Die Schuppenflechte steht auch für eine sehr große Sehnsucht nach Liebe und Zuwendung, die unerfüllt ist. Möglicherweise gab es eine solche Sehnsucht schon einmal früher in deinem Leben (Verlassenheitsgefühl, Hospitalismus, Trennung, Verlust eines geliebten Menschen bzw. der Eltern, gestorbener Zwilling). Möglich ist auch der schmerzvolle Abschied von einem Projekt ("Baby", mit dem man "schwanger" gegangen ist).

 

Psoriasis erzeugt eine "dicke" Haut, die anzeigt, dass die Seele sich vor weiterem Verlustschmerz schützen möchte. Ein Konflikt findet im Inneren statt: einerseits sehne ich mich nach Nähe und Kontakt, andererseits habe ich Angst und gehe auf Abstand.

 

Hyperhydrosis (übermäßiges Schwitzen)

weist darauf hin, dass sehr viele tiefsitzende, bewusste und/oder unbewusste, "negative" Emotionen sich versuchen, ihren Weg zu bahnen. Sie suchen ein Ventil, weil sie nicht gespürt und nicht beachtet werden. Je heftiger die Emotion ist und je mehr angestaut wurde, desto heftiger kann das Schwitzen sein, schon bei kleinsten Anstrengungen. Körperlich oder klimatisch ist das oft gar nicht erklärlich. In diesem Zusammenhang kann es vorkommen, dass bei dem Betroffenen unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen dieses extreme Schwitzen, das ja sehr unangenehm ist (auch im Außen, weil es an der Kleidung sichtbar ist), aufhört. Was insofern verständlich ist, als Alkohol und Drogen dieses innere Dilemma für eine Weile "vergessen" lassen.

 

Rosacea

zeigt in erster Linie deutlich sichtbar Rötungen mitten im Gesicht. Rötungen und Entzündungen weisen auf WUT hin. Da ist also Wut in dir, die direkt unter der Haut gespeichert ist. Vielleicht möchte etwas tief in dir die "Zornesröte ins Gesicht treiben". Sogar kleinste Äderchen platzen manchmal ("vor Zorn"). Doch du erlaubst das nicht und möchtest diese Wut in dir halten.

Röte im Gesicht beginnt sehr oft an bzw. auf der Nase (wie weiter oben beschrieben), die dem untersten Basischakra entspricht (die Farbe ist rot, das entspricht wiederum dem feurigen Element, somit der Wut). Von hier aus breitet sich die Röte aus. 

 

Juckreiz:

Etwas ging unter die Haut und reizt dort. Juckreiz steht für Reizbarkeit, Ärger, Ungeduld. Das führt zu ständigem Kratzen und ein Teufelskreis entsteht.

Laufen die Dinge in deinem Leben nicht so, wie du das gerne hättest? Bist du ungeduldig? Geht alles zu langsam? Willst du am liebsten alles selbst erledigen, weil die Anderen zu langsam sind?

Mit wem oder welcher Situation in deinem Leben hat dieser Zustand zu tun? Welche Situation in deinem Leben möchtest du am liebsten ändern, kannst es aber nicht oder traust dich nicht?

Abhängig davon, WO der Juckreiz auftritt, kannst du der Antwort auf diese Fragen näher kommen.

 

Anmerkung:

Wenn es sich um Emotionen wie Ärger und Wut handelt (bei Entzündungen vor allem), sollte auch immer die LEBER in die Behandlung und die Betrachtung mit einbezogen werden. Die Leber ist das "Bezugsorgan" zu diesen Emotionen. Nicht umsonst sagt der alternativmedizinische Volksmund: "Hautprobleme sind Leberprobleme". Umgekehrt zeigen sich z. B. bei Leberproblemen sogenannte Leberzeichen ("spider naevi") auf der Haut.

 

Karmische Muster als Ursache

Organsprache Haut, Psychosomatik Haut, karmische Muster als Ursache,

Unter karmischen Mustern versteht man solche Energiemuster, die ein Mensch beispielsweise übernommen hat aus dem Familiensystem, oder auch aus dem Kollektivfeld. Auch aus Inkarnationen können traumatische Erlebnisse als Muster "mitgebracht" werden, wie z. B. durch Folterungen, Sklaventum, Kriegserleben und Fluchtthema, u. a. 

 

Eine weitreichende Wirkung haben auch Eide, Schwüre, Gelübde, sowie Folgen von "schwarzer Magie". (Ja, das gibt es auch heute noch. Allerdings wird das heute etwas anders definiert als vor 100 Jahren.)

 

Wenn die physische und die psychosomatische Behandlung der Beschwerden und Krankheiten nicht zu deutlicher Besserung oder Heilung führt, kann und sollte auch das Thema "karmische Energiemuster" angeschaut werden.

 

Hautmale (Leberflecken, Muttermale, Blutschwämme/Hämangiome, etc.) können in diesem Zusammenhang auf Verbrennungen, Verätzungen, oder andere punktuelle Verletzungen hinweisen.

 

Der Heilprozess

Ursache der Krankheit, ungelöste Konflikte als Krankheitsursache, Psychosomatik, Organsprache

Der Heilprozess führt dich hin zur Erkenntnis dessen, was die Krankheit verursacht (emotionale ungelöste Konflikte, alte schwächende Glaubenssätze, Trauma, Fremdenergien, Familiensystem, Epigenetik, karmische Muster). Und somit dazu, in dir selbst deine nötigen und vorhandenen Ressourcen zu finden. Du findest zurück zu deiner inneren Kraft, Wärme, Gelassenheit - und stärkst damit das Vertrauen in deinen inneren Heiler. Der erste Schritt dahin ist, die Entscheidung zu treffen.

 

Denn das Körper-Geist-Seele-System ist IMMER darauf ausgerichtet, wieder in eine natürliche Ordnung zurückzukehren.  Das ist die Selbstheilungskraft, die uns allen innewohnt.

 

Zum Schluss

Ursache der Krankheit, ungelöste Konflikte als Krankheitsursache, Psychosomatik, Organsprache, HeilRaum Corinna Stübiger

In meiner Praxis ist die Psychosomatik und die Organsprache Schwerpunkt. Das heißt, ich begleite dich gerne, wenn du die tieferen Ursachen und die Botschaft deines Körpers und deiner Seele erkennen und erfahren möchtest. Zusammen lösen wir dann diese Belastungen auf.

 

Diese Körper-Seelen-Arbeit erfordert deine Mitarbeit. Und manchmal ist es wirklich ARBEIT. Eine Arbeit, die sich in jedem Fall lohnt. Das zeigen unzählige Behandlungserfahrungen, die ich mit so vielen Patient*innen schon machen durfte.

 

Wenn du mehr zu diesem Thema wissen möchtest, abonniere meine Facebook-Seite. Ich werde regelmäßig zu verschiedenen Organen / Krankheitsbildern Informationen in diesen Blog und auf meine Facebook-Praxisseite stellen. Du kannst mich auch gerne anschreiben (hier oder in fb oder per email), wenn du weitere Fragen hast. Außerdem würde ich mich sehr über einen Kommentar von dir freuen.

 

Bitte erzähle doch gerne hier, welche Erfahrungen zu den Themen Psychosomatik, Organsprache und metaphysische Betrachtungsweise von körperlichen Beschwerden DU schon gemacht hast!

 

Ich danke dir sehr für das Lesen bis hierher und wünsche dir eine gute, freudvolle Zeit und Gesundheit!

 

Herzlichst, Corinna

 

Mehr zum Thema Psychosomatik und Organsprache kannst du in diesem Blogartikel von mir lesen.


 

PS:

Leider erlaubt mir diese Webseite nicht, auf eure Kommentare zu antworten. Deshalb möchte ich mich auf diesem Wege für jeden Kommentar herzlich bedanken! Wer Fragen an mich hat, darf mich gerne per email kontaktieren. Ich freue mich.

Therapie kann ich in diesem Rahmen leider nicht anbieten. Dazu bitte ich dich, einen Termin zu vereinbaren.

 

Quellen: Christiane Beerlandt (Der Schlüssel zur Selbstbefreiung); Jaques Martel (Mein Körper-Barometer der Seele); Claudia Rainville (Metamedizin - Jedes Symptom ist eine Botschaft);

Bilder: pixabay.de und eigene;

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Super Sabine (Sabine Krink) (Samstag, 04 Mai 2019 09:33)

    Ein weiterer großartiger Artikel aus deiner Organsprache-Serie!

    So toll und erklärend geschrieben. Ganz ganz wundervoll.

    Ich empfehle ihn sehr gerne weiter.

    Früher hatte ich selbst sehr viel mit Haut zu tun und ich hätte mir gewünscht, dass es damals das Internet und solch einen Beitrag gegeben hätte. Er hätte mir ermöglicht, zu VERSTEHEN. Danke, dass es dich heute gibt und du die Welt an deinem Wissen und deiner Wirksamkeit teilhaben lässt.

    Herzensgruß
    Sabine

  • #2

    Barbara (Samstag, 04 Mai 2019 10:09)

    Liebe Corinna,
    Wieder so ein wunderbarer Artikel �!
    Ich hab ja mit meiner Haut so gut wie nie Probleme, schon gar keine chronischen. Aber ich weiß einige Menschen, die mit dem Thema viel zu tun haben, denen werde ich jetzt gleich mal deinen Artikel weiterreichen �.

    Lediglich den Zusammenhang mit der Nase hab ich nicht wirklich verstanden. Magst du mich diesbezüglich noch erhellen?

    Liebste Grüße, Deine Barbara

    P.S. jann man die Captcha-Anfrage etwas entschärfen? Ich hab jetzt schon mindestens 50 Bilder von Bussen und Ampeln angeklickt, und bin immer noch nicht freigeschaltet �

  • #3

    Corinna Stübiger (Samstag, 04 Mai 2019 15:34)

    Liebe Barbara, herzlichen Dank für dein Feedback!
    Zur Nase: Das sind die Informationen, die ich habe aus der TCM. Demnach wird die HAUT (und das Kopfhaar) als "Körperteil" und die NASE als "Sinnesorgan" den Organen LUNGE und DICKDARM zugeordnet. Alles zusammen gehört zu dem Element METALL. Die zugehörige Emotion ist auch hier die Trauer und der Kummer. Nach dieser Theorie können sich hier Hautentzündungen und/oder Beschwerden von Nase und Bronchien zeigen.

    Was den Captcha angeht: das finde ich ebenfalls sehr nervig, da hast du Recht. Ich dachte, hier wird eine einfache Rechenaufgabe gezeigt (so steht es in meinen Einstellungen). Ich werde Jimdo informieren. Aber ohne diesen Schutz mehren sich leider tatsächlich die Spams.

    Ganz liebe Grüße an dich!

  • #4

    Ricarda Vervoorst (Samstag, 04 Mai 2019 20:11)

    Liebe Corinna,
    wieder ein toller und hochinteressanter Artikel von Dir! Vielen Dank �!
    Diese Zusammenhänge sind sehr spannend und manchmal doch verblüffend. Was ich schön finde, ist, man spürt und hört aus jedem Deiner Worte heraus, wie sehr Dir dieses Thema am "Herzen" liegt ❤️�!

  • #5

    Andrea (Samstag, 04 Mai 2019 21:09)

    Liebe Corinna,
    dein Artikel ist sehr interessant. Danke für dein Wissen und all die gesamten Zusammenhänge. Du hast einen riesengroßen Wissensschatz.
    Ein ganz herzlicher Gruß zu dir.
    Andrea

  • #6

    Mirjam (Montag, 06 Mai 2019 21:56)

    Liebe Corinna,
    wieder ein toller Artikel von Dir. Dein umfassender Blick ist sehr bereichernd auch für meine Praxis und bringt mir immer wieder neue Blickwinkel.
    Liebe Grüße
    Mirjam